Mobbing und Gewaltprävention: Das Bewegungskonzept von Elfriede Hengstenberg am 11.3.2024

Gewaltprävention schult Menschen im Umgang mit Konflikten und befähigt zur Vermeidung gewalttätiger Auseinandersetzungen. Welche Voraussetzungen brauchen Kinder, um in einen konstruktiven Umgang mit ihren Gefühlen, auch in Konfliktsituationen zu finden?

In diesem Seminar werden die Teilehmer*innen für den Aspekt der Gewaltprävention durch die bewegungspädagogische Arbeit orientiert an Elfriede Hengstenberg geschult: Es geht um den Zusammenhang von Bewegungsentwicklung und Persönlichkeitsentfaltung.

Wie können Pädago*innen Kinder darin unterstützen, Konflikte konstruktiv zu lösen? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, werden wir uns mit folgenden Themen beschäftigen:

  • Eine wesentliche pädagogishe Aufgabe in der Hengstenbergarbeit ist das genaue Beobachten und Erkennen der Themen der Kinder, ihrer momentanen Bedürfnisse und ihrer Fähigkeiten.
  • Die Bedeutung des Teams: gemeinsames pädagogisches Handeln
  • Konfliktmotive und Konfliktauslöser erkennen
  • Aggression – Wie kann ich damit umgehen?
  • Erkenntnisse aus der Hirnforschung und Gestalttherapie
  • „Ich bin mein Körper.“ – Grundlagen der Körperpsychotherapie

Termin: 11.3.2024

Uhrzeit: 8.30 – 13.30 Uhr (bequeme Kleidung, warme Socken mitbringen)

Ort: Konkordiastr. 9 / 30449 Hannover

Anmeldung: matthias_lueck@posteo.de (bitte geben Sie Ihre Rechnungsadresse an)

Preis: 90,- € (incl. Getränke und Bio-Snacks)

Adresse: 
Praxis für Therapie und Beratung
Konkordiastr. 9
30449 Hannover
Deutschland
Referent: 
Matthias Lück
Kosten: 
90,- € (incl. Getränke und Bio-Snacks)